Gebrauchte Felgen zu kaufen ist oftmals eine gute Entscheidung, die die Kunden nicht bereuen. Vorausgesetzt es handelt sich nicht um billige Plagiate, sondern Originalteile des Herstellers, halten qualitativ hochwertige Felgen und Kompletträder meist einiges aus. Uns berichten Kunden und Interessenten allerdings immer wieder, dass sie schlechte Erfahrungen beim Kauf gebrauchter Felgen und/oder Kompletträder gemacht haben. Generell gibt es einiges zu beachten, wenn man gebrauchte Felgen erwirbt. Einige Hinweise dafür finden Sie in diesem Artikel.

Zunächst: Gebrauchte Felgen privat kaufen oder vom Händler?

gebrauchte-original-felge-tipps

Die allererste Frage ist: wo möchten Sie gebrauchte Felgen kaufen? Eine Möglichkeit ist privat, also etwa von Ebay-Anzeigen oder auf Gebrauchtmärkten. Meist locken günstige Preise, aber es gibt einen großen Nachteil: im Gegensatz zu Händlern bieten private Verkäufer keine Gewährleistung oder Garantie. Gerade bei gebrauchen Gütern, bei denen es vor allem auch auf die eigene Sicherheit (Reifen und Felgen) ankommt, sollten einige Euro mehr weit sein und besser auf Fachhändler zurückgegriffen werden. Nichtsdestotrotz: auch bei Fachhändlern sollten Sie die Ware sorgfältig prüfen. Dazu gleich mehr.

Kauf von gebrauchten Felgen: Genau recherchieren

Vor dem Kauf von Gebrauchtfelgen oder gebrauchten Kompletträdern sollten unbedingt die Dimensionen des eigenen Fahrzeugs bestimmt werden. Das heißt, prüfen Sie gewissenhaft die wichtigsten technischen Daten Ihres Kfz:

  • Material Ihrer Felgen (z.B. Stahl oder Leichtmetall)
  • Größe der Felgen, i.d.R. in der Maßeinheit Zoll, von Durchmesser und Breite
  • Anzahl der Bolzenlöcher
  • Dimension der montierten Reifen
  • Einpresstiefe in Millimeter
  • Durchmesser der Schrauben der Räder

Auskunft geben die Fahrzeugpapiere, genauer: der Fahrzeugschein, zumeist auch schon die Räder, welche bisher an dem Auto montiert sind. Achtung: mitunter können Reifen- und Felgendimensionen auch verschieden sein – dies ist in den meisten Fällen kein Problem und auch gesetzlich zulässig. Mit diesen Daten können Sie sich nach den für Ihr Fahrzeug passende Felgen umsehen und die mit den richtigen Maßen auswählen, damit die Lochkreise genau passen.

Kauf von gebrauchten Felgen: Alu oder Stahl?

gebrauchte-brabus-alufelge

Vor dem Kauf müssen Sie sich entscheiden – Stahlfelgen oder Alufelgen? Das ist pauschal nicht so leicht zu beantworten. Zum einen spielt natürlich der persönliche Geschmack eine Rolle. Zum anderen, was weitaus wichtiger ist, müssen Sie wissen, für was Ihr Fahrzeug freigegeben ist. Nicht zu vergessen: der Geldbeutel, denn Alufelgen sind meist teurer als jene aus Stahl. Im Folgenden eine kleine Übersicht zu Pros und Contras von Alu- bzw. Leichtmetallfelgen:

Vorteile von Alufelgen

  • Alufelgen sind optisch eindrucksvoller
  • Leichtmetallfelgen reduzieren das Gewicht des Fahrzeugs
  • Alufelgen rosten nicht
  • Felgen aus Leichtmetall erhöhen den Fahrkomfort durch kleineres Verhältnis der Reifenflanke zur Lauffläche
  • Alufelgen absorbieren Stöße und Dämpfer besser als Stahlfelgen
  • Leichtmetall verfügt über höhere Wärmeleitfähigkeit, daher sind sie bremsenschonender
  • Alufelgen benötigen keine Radkappen, die abgehen oder gestohlen werden können

gebrauchte-bmw-3er-felge

Nachteile von Alufelgen

  • Alufelgen sind preisintensiver als Stahlfelgen
  • Felgen aus Leichtmetall sind empfindlicher als Stahlfelgen
  • Alufelgen bedürfen einem höheren Pflegeaufwand
  • Felgen aus Alu zerkratzen sehr schnell (was sich an Bordsteinen schnell bemerkbar macht)
  • Alufelgen verformen sich schneller als Stahlfelgen
  • Die Lebensdauer bei Alufelgen ist meist kürzer

Sie sehen, es ist reine Geschmackssache und ein Abwägen, für welche Art Felgen oder Kompletträder Sie sich entscheiden.

Prüfen von Schäden Ihrer gebrauchten Felgen und Kompletträder

Bevor Sie sich für genutzte Alufelgen oder gebrauchte Kompletträdersets entscheiden, sollten Sie diese unbedingt auf Schäden prüfen. Schon kleine Beschädigungen, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind, können Felgen unbrauchbar machen.

Auch bei kleinsten Schäden von gebrauchten Felgen misstrauisch werden

gebrauchte-mercedes-amg-felge

Ein beliebter Trick von windigen Privatverkäufern und auch Händlern ist es, gebrauchte Felgen oder Kompletträder mit Reparaturkits grob zu flicken und großen Wert auf eine Reinigung zu legen, sodass die Produkte optisch gut aussehen. So werden oft kleine Haarrisse verdeckt, die später aber zu verheerenden Felgenbrüchen führen können.

Natürlich ist nicht gleich jeder Kratzer ein irreparabler Schaden und sollte Sie vom Kauf abhalten. Gerade kleine Randschäden lassen sich meist problemlos beseitigen. Insbesondere bei im Alltag empfindlichen Gütern wie Felgen sind kleine Kratzer oder Kerben unvermeidbar. Vorsicht ist geboten, wenn Sie die Farbe an einigen Stellen verändert ist oder die Felge fabrikneu aussieht. Weitere Indizien für Beschädigungen sind:

  • breite Kratzer oder Vertiefungen mit mehr als 4 mm
  • zu große Unwuchten und
  • auffällige, uneben Beulen.

Bei Rissen auf Felgenkauf verzichten

Irreparable Beschädigungen sind Haarrisse, denn diese werden unweigerlich größer. Selbst zugeschweißt öffnen sich die Schweissnähte auf kurz oder lang wieder, bzw. in unmittelbarer Nähe. Bei Haarrissen ist das Risiko, dass die Felge bei der Fahrt früher oder später reißt – insbesondere bei hoher Geschwindigkeit – sehr hoch. Lassen Sie sich derartige Risse auf keinen Fall beim Kauf herunterspielen. Oft geben Verkäufer an, kleine Risse sind normal und nicht weiter schlimm. Verzichten Sie aber bitte auf den Kauf!

Kauf gebrauchter Felgen- und Kompletträder bei Unwuchten

gebrauchte-brabus-felgen für mercedes

Auch wenn sie auf den ersten Blick gefährlicher aussehen als Risse – kleinere Unwuchten lassen sich reparieren (Kostenpunkt: ca. 80 €). Jedoch gilt: ist die Unwucht mit bloßen Auge deutlich erkennbar, sollten Sie von einem Kauf absehen.

Tipp bei Unwuchten: Probefahrt

Bevor Sie die Katze im Sack kaufen: machen Sie eine Probefahrt. Privatverkäufer lassen dies manchmal nicht zu, seriöse Fachhändler allerdings schon. Falls das Lenkrad bei der Probefahrt „flattert“ und das Auto ungewöhnliche Vibrationen bei ca. 100 km/h von sich gibt, sind die Unwuchten zu groß und Sie sollten besser auf einen Kauf verzichten.

Fazit: Augen auf beim gebrauchten Felgenkauf

Kaufen Sie besser nicht gebrauchte Räder oder Felgen bei einem Privatverkäufer, sondern eher bei einem zertifizerten Fachhändler, wo Sie Garantie und Gewährleistung erhalten. Falls Sie doch privat kaufen, soll Ihnen der Verkäufer schriftlich bestätigen, dass dieser Ihnen alle Mängel sowie die „Historie“ der Räder und Felgen ehrlich und vollständig mitgeteilt hat.

Leichte Kratzspuren oder Randschäden sind bei gebrauchten Felgen und Kompletträdern normal und stellen kein Problem dar. Jedoch sollten Sie bei übersauberen Rädern und Felgen vorsichtig sein – verdeckt der Verkäufer kleine Haarrisse? Machen Sie besser eine Probefahrt und vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl. Im Zweifel sehen Sie besser vom Kauf ab – denn nicht nur Schäden an Ihrem Wagen, auch die Sicherheit sollte an erster Stelle stehen.

Seien Sie misstrauisch, damit aus dem Schnäppchen kein Fehlkauf wird. Letztlich ist der Kauf neuer Felgen und Kompletträder vom Originalhersteller stets die bessere Option, wie bei uns von Premiumwheels Premiumwheels. Vergleichen Sie dort gern die Preise und sichern sich unbenutzte Felgen und Kompletträder. Sicher ist sicher.